• Startseite
  • Unternehmen präsentieren
  • Initiativen präsentieren
  • waswirtun-Projekte
  • Informationen
  • ⇒ Kunst und Literatur
  • waswirtun.de "intern"


  • Direktpassage zu →  Logbuch
    und externem Logbuch
    →  waswirbloggen, das Tagesaktuelle seit Juni 2008.

    Bildhafte, mediale Kunst


    so oder so "verpackt" - SEHNSUCHT ESSEN, Sebastian Richter
    Kunstausstellung „Sehnsucht Essen“ - mit Bioland auf Kunstwegen.

    Die von Bioland initiierte und von Alois Hofer arrangierte nachdenkliche und provokante Ausstellung gibt Anstoß für neue Sichtweisen auf unsere Nahrung und Lebensweise und verbindet die Themen Landwirtschaft, Kunst und Lebens-Mittel.

    „Sehnsucht Essen“ ist eine Suche nach den mythologischen Gründen einer existenziellen Grundbedingung und den damit verbundenen Sehnsüchten.
    24 KünstlerInnen, darunter auch junge aufstrebende KünstlerInnen aus unterschiedlichen Sparten der Kunsthochschule Burg Giebichenstein, Halle, zeigen das volle Spektrum der Gegenwartskunst in Malerei, Glas, Bildhauerei, Installation, Performance und Medienkunst.

    4-wöchige Ausstellung vom 31. Januar -27. Februar 2011, mehr Information bei www.bioland.de und www.kloster-plankstetten.de. SPONSORING / PR (für öffentlichkeit und ereignis) von www.zinnober-tacheles.de.



    Bild belalpbahnen.ch

    Skulpturenweg Belalp 2009 / Kunstsymposium.
    Erleben Sie Kunst beim Wandern.

    Vom 27. Juni bis 10. Juli 2009 hatten Sie die Möglichkeit, 10 Kunstschaffende beim Erstellen von Skulpturen zum Thema "Klimawandel" zu beobachten und mit ihnen in einen Dialog zu treten.
    Nun können Sie die fertigen Kunstwerke vor der Kulisse des Grossen Aletschgletschers auf sich wirken lassen.
    belalpbahnen.ch.






    "Klimawandel im Himalaja". Die Open‐Air‐Fotoausstellung in Kooperation von ICIMOD und der GTZ begleitete die UN‐Klimaverhandlungen vom 1.‐12. Juni 2009 in Bonn. gtz.de.
    Weitere Stationen waren / sind Stockholm, Barcelona, Kathmandu und Zürich.

    Taboche and Khumbu Valley in 2007; Credit: Alton Byers, 2007, The Mountain Institute
    "Die Fotoausstellung mit zwei Meter hohen und bis zu fünf Meter langen Panoramabildern zeigt eindrucksvoll, welche Veränderungen sich in den letzten Jahrzehnten durch den Klimawandel in der Himalaja‐Region ereignet und welche Folgen diese Veränderungen für die dort lebenden Menschen haben."

    Auf der Webseite von Himalaya ~ Changing Landscapes erhalten sie ausführlich alle weiteren Informationen und Kostproben. www.changing-landscapes.com.



    Gradwanderung

    Künstler reagieren auf den Klimawandel. Eine Ausstellung im "kunsthaus kaufbeuren" vom 20. Februar bis 14. Juni 2009. kaufbeuren.de.
    Direktlink zur Ausstellung: www.kunsthaus-kaufbeuren.de.







    Christoph Keller, The Whole Earth, 2006/07, Videostill, Copyright 2009: VG Bild-Kunst, Bonn
    "Moralische Fantasien.

    Aktuelle Positionen zeitgenössischer Kunst in Zusammenhang mit der Klimaerwärmung". Die Ausstellung im Museum Morsbroich (museum-morsbroich.de) bis 26. April 2009.






    "Der lange Atem wird kürzer"

    Eine Mahnung vor dem drohenden Klimawandel.

    "Zwischen Gemüse und Obst, dem Melange-Aroma und Kebab-Duft prangt nun direkt neben dem Naschmarkt ein Riesenfresko."

    Das Wiener Wandbild "zeigt einen in blau gehaltenen Kinderkopf, der auf dem Kopf steht", und entstand unter Federführung des österreichischen Künstlers Gottfried Helnwein.

    © Bild Hans Strunz / "wienweb.at". (Vergrößern mit Klick auf Bild)



    WEBISM Art connecting the World

    www.artingrid.de/climatechange
    "ongoing on- and offline project as traveling show at places around the globe" - ein internationales, globales Kunstprojekt.
    Link: www.artingrid.de/climatechange

    Zur Zeit mit "Klimawandel - die Folgen", einer Internationalen Kunstausstellung im Kornhaus Kempten.
    " - ich habe es immer gewusst - also doch, wie furchtbar - alles Panikmache, will ich nichts von wissen - "



    Mutter Erde Kaiserstuhl

    Mutter Erde
    "Ein künstlerisch-kreatives Umweltprojekt mit großer Beteiligung der Öffentlichkeit"

    Initiiert und umgesetzt wurde das Projekt 2004 von der Künstlerin Jutta Stern, heute Berlin, unter der Trägerschaft der Kunstkantine e.V. in Riegel.

    Alle Informationen rund um dieses einmalige Projekt erhalten Sie unter www.mutter-erde-kaiserstuhl.de, zur Künstlerin gelangen Sie über jutta-stern.de.

    (Vergrößern mit Klick auf Bild)

    "Möge Mutter Erde auch über Ihre Website neue Freunde finden".







    www.ritter-sport.de

    www.ews-schoenau.de

    www.gls.de

    www.memo.de